Wortschätzchen

Forever young

By 11. Februar 2019 Mai 25th, 2019 No Comments

31 Jahre ist es heute her, liebe Mami, dass du deine Augen für immer geschlossen und diese Welt verlassen hast. Das friedliche Lächeln auf deinen Lippen wies darauf hin, dass der Ort, an den du gegangen bist, ein besserer für dich war. Ohne Krankheit und ohne Schmerzen. Und auch wenn ich dir das von ganzem Herzen gönne, vermisse ich dich auch heute noch schmerzlich.
Du warst viel zu jung, erst 47. So gesehen habe ich dich schon um 9 Jahre überlebt und kann dir sagen: Mit dieser zweiten Pubertät hast du echt nix versäumt!!! Dein Wechsel war in eine andere Form der Existenz oder auch Nicht-Existenz. Fühlt sich bei mir übrigens auch manchmal so an. Und heute habe ich festgestellt: Morgens im Fitnessstudio ist eindeutig der beste Platz, um darüber zu jammern. Über den ungeliebten Wechsel und all diese damit zusammenhängenden Nachteile, die man angeblich ändern kann – wenn man sich nur ausgiebig genug darum kümmert. Man bekommt viele gute Tipps und ausreichend Verständnis und Mitgefühl. Geht ja schließlich jeder von uns mal so. Früher oder später. Und sogar die Männer leben ihre hormonelle Umstellung immer mehr im emotionalen Bereich aus – statt wie früher beim Autohändler oder Toupethersteller. Tatsache ist, wenn man mal in die zweiten Pubertät gerutscht ist, weiß man: Mehr als 40 -50 gute Jahre hat man meist nicht mehr vor sich. Und das auch nur bei guter Führung und artgerechter Haltung.
Wenn man Pech hat, geht es noch schneller. Manchmal reicht ein Auto, das nicht mehr bremsen kann, ein Schwächeanfall, während man in einem Boot am Wasser ist oder ein ärztlicher Befund – und plötzlich ist alles anders. Und doch führen viele Menschen ein Leben, als hätten sie noch ein zweites irgendwo in der Schublade versteckt. Meine Erfahrung ist leider eine andere. Mein Motto lautet: Genieße den Moment, es könnte dein letzter sein! Lebe, liebe, lache, tanze! Und so lässt es sich auch gut älter werden. Denn die einzige Möglichkeit, für immer jung zu bleiben, ist früher zu sterben. Und ganz plötzlich, mit diesem Gedanken, verliert der „böse Wechsel“ all seine Schrecken ….

Ich denke an G., der heute operiert wird und M., die mehr Kraft aufbringt, als ich es für menschenmöglich gehalten hätte. Meine Gedanken und all meine positive Energie sind heute bei euch!!!